Presse

Dr. Rolf-Rüdiger Hoffmann
040-32 58 18-11
0171-23 87 341
hoffmann@berater-pr.de
Fax: 040-32 58 18-18

Claus Hönig
040-32 58 18-12
0172-43 12 696
hoenig@berater-pr.de
Fax: 040-32 58 18-18

HAHN Rechtsanwälte erstreitet rechtsprägende Urteile und hat das Bank- und Kapitalmarktrecht in der Vergangenheit mit gestaltet.

Gern stehen wir Medienvertretern als Ansprech- und Gesprächspartner für Themen des Bank- und Kapitalmarktrechts zur Verfügung.

Für Presse-Anfragen oder Terminvereinbarungen sowie allgemeine Fragen rund um unsere Öffentlichkeitsarbeit steht Medienvertretern unser PR-Team zur Verfügung

 

 

HAHN Rechtsanwälte erstreitet rechtsprägende Urteile und hat das Bank- und Kapitalmarktrecht in der Vergangenheit mit gestaltet.

Gern stehen wir Medienvertretern als Ansprech- und Gesprächspartner für Themen des Bank- und Kapitalmarktrechts zur Verfügung.

Für Presse-Anfragen oder Terminvereinbarungen sowie allgemeine Fragen rund um unsere Öffentlichkeitsarbeit steht Medienvertretern unser PR-Team zur Verfügung

 

 

Hauptbild: 

Prospekthaftung beim Lloyd Flottenfonds X: Landgericht München I macht ersten Musterfeststellungsantrag bekannt

HAHN Rechtsanwälte ist der Auffassung, dass der Prospekt des Lloyd Flottenfonds X fehlerhaft ist und hat daher bereits mehr als zehn Musterverfahrensanträge nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) eingereicht. Ein erster Musterfeststellungsantrag ist jetzt vom Landgericht München I für zulässig erachtet und bekannt gemacht worden. Eine Veröffentlichung wird in Kürze im elektronischen Bundesanzeiger (Klageregister) erfolgen.

VW-Abgasskandal: Anmeldungen im Rahmen des KapMuG-Verfahrens frühestens im vierten Quartal 2016 möglich

Nachdem bereits zehn Musterverfahrensanträge bekannt gemacht worden waren, hat das Landgericht Braunschweig nunmehr einen Vorlagebeschluss im Zusammenhang mit den Schadensersatzklagen von Aktionären gegen die Volkswagen AG erlassen. Das Verfahren wird unter dem Aktenzeichen 5 OH 62/16 geführt (vgl. Presseinformation des Oberlandesgericht Braunschweig vom 08.08.2016 – www.oberlandesgericht-braunschweig.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen).

Regierung schenkt Banken 45 Milliarden Euro - Widerrufsrecht für Immobiliendarlehen läuft in vier Wochen aus

Das Widerrufsrecht für Immobiliendarlehensverträge, die Verbraucher zwischen dem 1. November 2002 und dem 10. Juni 2010 abgeschlossen haben, läuft am 21. Juni 2016 aus. „Das ist ganz klar auf Druck der Bankenlobby zustande gekommen“, schimpft der Hamburger Rechtsanwalt Peter Hahn von der Kanzlei Hahn Rechtsanwälte, die in der bundesweiten Arbeitsgemeinschaft „Jetzt widerrufen“ organisiert ist.

Seiten

Valentinskamp 70
(EMPORIO)
20355 Hamburg
Tel.: 040-3615720
Fax: 040-361572361

Marcusallee 38
28359 Bremen
Tel.: 0421-246850
Fax: 0421-2468511

Königstr. 26
70173 Stuttgart
Tel.: 0711-18567500
Fax: 0711-1856749500