Hamburg | Bremen | Stuttgart | München


Der Audi Betrug

Der Audi Betrug im Abgasskandal scheint noch größer zu sein, als ursprünglich gedacht. Immer wieder gibt es neue Enthüllungen zu illegalen Abschalteinrichtungen, betroffenen Modellen und Software-Updates. Audi hat dabei vermutlich weit länger und umfangreicher getäuscht, als zunächst bekannt war. Viele Kunden haben im Abgasskandal aber einen Anspruch auf Schadensersatz. Sie geben das manipulierte Auto zurück und erhalten im Gegenzug den Kaufpreis erstattet.

Der große Betrug im Abgasskandal

Der Audi Betrug im Abgasskandal verlief vermutlich viel umfangreicher, als zunächst gedacht. Immer mehr Abschalteinrichtungen werden bekannt, immer mehr Diesel zurückgerufen und mit zweifelhaften Software-Updates ausgestattet und immer mehr Diesel sind von Fahrverboten bedroht. Der Audi Betrug betrifft hunderttausende von betrogenen Autofahrern.

So verlief der Audi Betrug im Abgasskandal

2015 begann der Abgasskandal, zunächst in den USA, kurze Zeit später auch in Europa, speziell in Deutschland, die Autobranche in Verruf zu bringen. Doch statt zu kooperieren und sich an der Aufklärung zu beteiligen, leugnen die Autobauer und geben nur das zu, was sich irgendwann nicht mehr leugnen lässt. Speziell die Schummeleien von Audi stellen sich letztendlich als wesentlich umfangreicher dar, als zunächst gedacht. Inzwischen gibt es offizielle, vom Kraftfahrt-Bundesamt angeordnete Rückrufe für 150.000 Audi Diesel. Der Audi Betrug umfasst dabei nahezu alle Audi Modelle vom A1 bis zum A8, vom Q3 bis zum Q7.

Dabei geht es um den Motor EA 189, der über eine illegale Abschalteinrichtung verfügt. Das KBA hatte jedoch weitere Abschalteinrichtungen, wie erst viel später bekannt wurde, da die Bescheide nicht öffentlich gemacht wurden.

Darunter zu leiden haben natürlich die Kunden, die viel Geld für die Audi Technik ausgegeben und einen sauberen Diesel erwartet haben. Stattdessen bekommen Sie nun die Info, dass Audi sie betrogen hat und im Fahrzeug ein Software-Update aufgespielt werden muss, um die illegale Abschalteinrichtung zu entfernen. Doch mit dem Software-Update gibt es Probleme, Fahrer berichten von einer nachlassenden Motorleistung und erhöhtem Spritverbrauch. Wer sich dem verpflichtenden Rückruf jedoch entzieht, muss mit einer Zwangsstillegung seines Audis rechnen.

Audi Diesel Fahrer müssen den Betrug nun ausbaden und leiden unter den unklaren Langzeitfolgen des Software-Updates, Rückrufen, Fahrverboten und vor allem dem Wertverlust ihres Audi Diesels.

Der Audi Betrug – die Folgen für den Hersteller

Audi kommt im Betrug noch gut weg und ist nicht bereit, freiwillig Schadensersatz an die Kunden zu zahlen. Diese müssen vor Gericht gegen Audi vorgehen und bekommen in vielen Fällen Recht. Dennoch hat das Verhalten von Audi natürlich negative Folgen für den Konzern. So musste Audi ein Bußgeld in Höhe von 800 Millionen Euro zahlen. Der ehemalige Vorstandschef Robert Stadler befand sich zwischenzeitlich vier Monate in Untersuchungshaft. Im Juli 2019 wird er angelegt – wegen Betrug, Falschbeurkundung und strafbarer Werbung. Auch weitere hochrangige Audi Manager werden angeklagt.

Große Kritik im Rahmen des Audi Abgasskandals wird auch gegenüber dem KBA laut. Denn es kommt heraus, dass dieses schon länger über den Audi Betrug Bescheid wusste und die Öffentlichkeit nur unzureichend informiert hatte. Audi hat demnach bis zu vier Abschalteinrichtungen in seinen Diesel Autos eingesetzt, von denen das KBA jedoch nur eine als unzulässig einstuft und auch nur über diese berichtete. Die weiteren Abschalteinrichtungen könne Audi freiwillig entfernen, hatte das KBA geschrieben. Wobei es selbst gar keine Tests durchgeführt hatte, sondern sich auf Dokumente von Audi selbst verlassen hatte. Das KBA gerät dadurch in den Verdacht, den Audi Skandal zu decken und selbst nur wenig Aufklärungsarbeit zu machen. Statt zunächst die Staatsanwaltschaft über die Abschalteinrichtungen zu informieren, benachrichtigte das KBA zuerst Audi.

Verbraucher werden im Audi Betrug allein gelassen

Die Politik scheint eher auf der Seite der betrügenden Hersteller zu stehen, als auf der Seite der Verbraucher. Diese müssen selber sehen, wie sie zu Ihrem Recht kommen. HAHN Rechtsanwälte hilft hierbei. Wir prüfen kostenfrei, inwieweit Sie vom Audi Betrug betroffen sind und erläutern Ihnen Ihre rechtlichen Möglichkeiten, die von der Schadensersatzklage bis zum Autokredit Widerruf reichen können. Auch rechnen wir Ihnen aus, wie hoch Ihre Ansprüche sein können und übernehmen die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung. All dies kostenfrei und unverbindlich!

Wir konnten bereits erfolgreich gegen Audi vorgehen und empfehlen auch Ihnen, Ihre Ansprüche prüfen zu lassen.

Wehren Sie sich im Audi Betrugsskandal gegen den Hersteller und gleichen Sie den Wertverlust aus. Diesel sind im Zuge des Abgasskandals und der Fahrverbote nur noch unter Wertverlust zu verkaufen, das Interesse der potentiellen Käufer am Diesel hat erheblich nachgelassen. Dabei haben sich die Besitzer selbst gar nichts zu Schulden kommen lassen und leiden nur unter dem Betrug von Audi, VW, Mercedes und anderen.

Weitere Informationen zum Audi Betrug im Abgasskandal finden Sie hier!