Hamburg | Bremen | Stuttgart | München

Mit dem Widerrufsjoker aus der Baufinanzierung aussteigen

So vermeiden Sie die teure Vorfälligkeitsentschädigung

Mit dem Widerrufsjoker können Verbraucher ihre Baufinanzierung loswerden, ohne die teure Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen. Gegenüber einer Kündigung können sie so viel Geld sparen und zu einem günstigeren Kredit umschulden. Einsetzen können Verbraucher den Widerrufsjoker, wenn nicht alle Pflichtangaben im Kreditvertrag enthalten sind oder wenn der Vertrag fehlerhafte Angaben enthält. In diesen Fällen genießt der Verbraucher nämlich ein ewiges Widerrufsrecht.


Widerrufsjoker Baufinanzierung

Wie funktioniert der Widerrufsjoker bei der Baufinanzierung?

Mit dem Widerrufsjoker für die Baufinanzierung können Sie Ihren Darlehensvertrag widerrufen und haben dabei einen klaren finanziellen Vorteil gegenüber einer Kündigung. Mit dem Widerrufsjoker werden Sie die Baufinanzierung nämlich los, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen und können so günstig zu einem Kredit mit niedrigeren Zinsen umschulden.

So umgehen Sie dank Widerruf die Vorfälligkeitsentschädigung

Der Widerrufsjoker macht aktuell vor allem bei Autokrediten Schlagzeilen (was in erster Linie am Dieselskandal liegt), doch schon länger ist der Widerrufsjoker aus dem Bereich der Baufinanzierung bekannt. Normalerweise können Verbraucher einen Kredit bis 14 Tage nach dem Abschluss noch widerrufen. Anschließend ist nur noch eine Kündigung möglich und bei einer Baufinanzierung wird diese teuer und ist zudem nur in besonderen Situationen möglich. Denn die Bank fordert in so einem Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung, deren Summe sich an der noch offenen Restschuld orientiert und sehr hoch sein kann. Wer also die aktuell niedrigen Zinsen nutzen und umschulden möchte, der muss dies beachten. Doch mit der Hilfe des Widerrufsjokers können Sie aus Ihrer Baufinanzierung entkommen und zwar ohne die teure Strafgebühr zahlen zu müssen.

Der Widerrufsjoker kann bei der Baufinanzierung immer dann genutzt werden, wenn der Kreditvertrag Fehler enthält und der Verbraucher nicht korrekt über seine Rechte aufgeklärt wurde. Denn dann beginnt die Widerrufsfrist nicht zu laufen und der Widerruf ist noch Jahre nach dem Vertragsabschluss möglich.

Dies betrifft Immobiliendarlehensverträge, die ab dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden. Allerdings sind auch Verbraucherdarlehensverträge ohne grundbuchschuldrechtliche Absicherung (wie zum Beispiel Autokreditverträge), die älter sind, noch widerrufbar (sofern sich Fehler im Vertrag befinden).

  • Sie wollen zu einem Kredit mit niedrigeren Zinsen umschulden?
  • Sie wollen Ihren Kredit ablösen, ohne die teure Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen?
  • Sie wollen ein vereinbartes Forward-Darlehen ablehnen, ohne eine Nichtabnahmeentschädigung zahlen zu müssen?

Dann nutzen Sie den Widerrufsjoker und lösen Sie sich zu guten Konditionen von Ihrer Baufinanzierung!

Welche Fehler ermöglichen den Einsatz des Widerrufsjokers?

Viele Banken haben in ihren Kreditverträgen die Verbraucher nicht ordnungsgemäß über ihre Rechte belehrt, besonders oft sind die Widerrufsbedingungen nicht korrekt formuliert. Hier wiederrum ist der Fehler oft im Abschnitt zur Widerrufsfrist zu finden. So heißt es in vielen Belehrungen, die Frist beginne „frühestens mit Erhalt dieser Belehrung“ – alleine dies macht bereits eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung aus und den Einsatz des Widerrufsjokers bei der Baufinanzierung möglich. Denn diese Formulierung zeigt dem Verbraucher nicht klar, wann die Frist tatsächlich beginnt. Besonders verwirrend für den Kunden wird es durch eine Fußnote, die in einigen Fällen diese Formulierung begleitet. "Bitte Frist im Einzelfall prüfen" heißt es dort. Gedacht ist diese Fußnote wohl nur für die Mitarbeiter des jeweiligen Kreditinstituts, doch für den Verbraucher ist so auf keinen Fall mehr ersichtlich, wann seine Widerrufsfrist beginnt. 

In anderen Fällen heißt es, die Frist beginne erst zu laufen, wenn dem Verbraucher die Information vorliegt, welche Aufsichtsbehörde für den Darlehensgeber zuständig ist. Diese Behörde wird dem Verbraucher dann aber an keiner Stelle genannt.

Andere Banken haben es versäumt, alle gesetzlich notwendigen Pflichtangaben aufzuführen. Wieder andere haben gleich zwei verschiedene Widerrufsbelehrungen im Vertrag stehen, die sich auch noch widersprechen. Auch solche Fehler geben Verbrauchern die Möglichkeit, auf den Widerrufsjoker zurückzugreifen.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind Mustertexte. Diese werden vom Gesetzgeber vorgegeben, so dass Banken sich auf die Gesetzlichkeitsfiktion berufen können, wenn sie diese Texte nutzen. Dieser Schutz verfällt aber, sobald die Banken den Text ändern. Das passiert oft. Die Banken fügen dann Fehler in den eigentlich richtigen Mustertext ein und können sich nicht mehr darauf berufen, diesen verwendet zu haben und dadurch geschützt zu sein.

Die Fehler sind für juristische Laien oft kaum zu erkennen, da es manchmal nur ein Wort oder eine kurze Formulierung sein kann, die die Belehrung unzulässig macht. Deshalb lohnt es sich, den Vertrag einem erfahrenen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht zur Prüfung vorzulegen. Diese kennen die Fehler, die den Banken immer wieder unterlaufen sind.

Urteil des EuGH ermöglicht Widerruf

Im März 2020 urteilte der Europäische Gerichtshof, dass ein großer Teil von Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen europarechtswidrig ist. Problem ist hierbei der so genannte Kaskadenverweis. In den Widerrufsinformationen wird auf nationale Vorschriften verwiesen. Schaut der Darlehensnehmer dort aber nach, findet er nur einen weiteren Verweis auf andere Vorschriften. Ein durchschnittlicher Verbraucher kann so nicht erkennen, wann und unter welchen Voraussetzungen seine Widerrufsfrist beginnt. Das EU Recht sieht aber vor, dass Verbraucher klar und prägnant über ihr Widerrufsrecht belehrt werden. Dieses Urteil des EuGH bedeutet, dass alle Immobilienkredite, die zwischen dem 11.06.2010 und dem 20.03.2016 geschlossen wurden, noch immer widerrufen werden können!

Die Vorteile des Widerrufs

Wie oben bereits erwähnt, ist der große Vorteil des Widerrufsjokers bei der Baufinanzierung, dass der Vertrag rückabgewickelt werden kann, ohne dass die Strafzahlung in Form der Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird. Sollten Sie diese bereits gezahlt haben, ist ein Widerruf immer noch möglich. In dem Fall erhalten Sie die gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurück. Auch, wenn Sie ursprünglich ein Forward-Darlehen vereinbart hatten, können Sie dieses nach einem Widerruf ablehnen, ohne die dann eigentlich fällige Nichtabnahmeentschädigung zahlen zu müssen. Wer vor Jahren eine Baufinanzierung mit sehr hohen Zinsen abgeschlossen hat, der kann diese Baufinanzierung mit dem Widerrufsjoker loswerden und zu einem Kredit mit deutlich niedrigeren Zinsen umschulden. Gerade bei der Baufinanzierung geht es um sehr viel Geld und der Einsatz des Widerrufsjokers kann den Verbrauchern entsprechend viel sparen. Wer jetzt zu einem Kredit mit niedrigen Zinsen umschuldet, kann über die nächsten Jahre und Jahrzehnte Tausende von Euro sparen. Durch die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung wäre diese Ersparnis bei einer Kündigung so nicht möglich.

Deshalb vertrauen Sie auf die Hilfe von HAHN Rechtsanwälte. Wir helfen Ihnen, Fehler in Ihrem Vertrag zu entdecken und Ihr Recht gegenüber der Bank durchzusetzen.

HAHN Rechtsanwälte hat besonders viel Erfahrung auf dem Gebiet des Widerrufs und wird von test.de und finanztip.de als eine der erfolgreichsten Kanzleien in diesem Bereich empfohlen. Senden Sie uns gerne Ihre Vertragsunterlagen zu, wir prüfen diese völlig unverbindlich und kostenfrei! Wenn wir Fehler finden und den Einsatz des Widerrufsjokers bei der Baufinanzierung für erfolgsversprechend halten, nehmen wir uns gerne Ihres Falles an. Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernehmen wir auch die Deckungsanfrage bei dieser, ebenfalls kostenfrei.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Darlehenswiderruf.

FAQ: Der Widerrufsjoker und die Baufinanzierung

Muss ich ein vereinbartes Forward-Darlehen annehmen?

Ein Forward-Darlehen schließen Sie ab, um sich langfristig günstige Zinsen zu sichern. Doch die Zinsen sind in den letzten Jahren so sehr gesunken, dass ein solches Forward-Darlehen in vielen Fällen inzwischen ein wirtschaftlicher Nachteil ist. Hat man seine Meinung geändert und will darauf verzichten, fordern die Banken eine Nichtabnahmeentschädigung. Wer nun mit Hilfe des Widerrufsjokers aus seiner Baufinanzierung aussteigt, kann die Zahlung dieser Entschädigung umgehen.

Lohnt es sich, den Kredit umzuschulden?

Viele Darlehensnehmer ärgern sich über die aktuell niedrigen Zinsen, da sie vor einigen Jahren Verträge mit deutlich höheren Zinsen abgeschlossen haben. Wer umschulden möchte, sieht sich jedoch mit der Vorfälligkeitsentschädigung konfrontiert, die die Banken als Ausgleich für die vorzeitige Kündigung verlangen dürfen. Diese Zahlung kann ein Umschulden wirtschaftlich uninteressant machen. Doch beim Widerruf der Baufinanzierung muss diese Vorfälligkeitsentschädigung nicht gezahlt werden. So lohnt sich in vielen Fällen das Umschulden zu einem Kredit mit deutlich niedrigeren Zinsen.

Muss ich die Vorfälligkeitsentschädigung zahlen?

Wenn Sie vorzeitig aus Ihrer Baufinanzierung aussteigen möchten, darf die Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Bei einem erfolgreichem Kreditwiderruf müssen Sie diese jedoch nicht zahlen - Sie sparen bares Geld und kommen trotzdem aus dem Darlehensvertrag heraus!

Kann ich mein Immobiliendarlehen vorzeitig ablösen?

Ihre finanzielle Situation hat sich überraschend verbessert und Sie sind in der Lage, die Restschuld aus Ihrem Kredit zu begleichen und so zukünftige Zinszahlungen zu verhindern? Dann müssen Sie bedenken, dass die Bank in einem solchen Fall eine Vorfälligkeitsentschädigung fordern darf. Diese berechnet sich nach der Restschuld und kann das vorzeitige Ablösen des Darlehens unattraktiv machen. Wenn Sie die Baufinanzierung jedoch mit Hilfe des Widerrufsjokers widerrufen, müssen Sie diese Zahlung nicht leisten und können sich dennoch von Ihrem Kredit lösen.

Übernimmt die Rechtsschutzversicherung die Kosten?

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten NICHT, wenn es sich bei der Immobilie zum Zeitpunkt des Immobilien-Erwerbs durch den Darlehensnehmer (nicht: Zeitpunkt der Umfinanzierung) um einen Neubau handelte. In diesen Fällen greift die sog. Baurisiko-Ausschlussklausel ein, die ausdrücklich auch die Finanzierung eines Neubaus erfasst. Wenn ein Vermietungsobjekt gebraucht gekauft wurde, könnte zudem die Kapitalanlagen-Ausschlussklausel des jeweiligen Rechtsschutzversicherers eingreifen. Ob dies der Fall ist, prüft HAHN Rechtsanwälte kostenfrei.

Weitere Fragen und Antworten zum Widerruf von Immobiliendarlehen finden Sie hier.