Der neue Abgasskandal: drohende Fahrverbote

Der Abgasskandal

Im von Volkswagen versursachten Abgasskandal sind mittlerweile auch andere Hersteller von Dieselfahrzeugen betroffen. Durch anstehende Fahrverbote für Autos mit Dieselmotor, welche nicht der modernen Euro 6 Norm entsprechend, weitet sich der Abgasskandal automatisch auch auf Hersteller aus, auch wenn von Seiten des Kraftfahrtbundesamts für diese,  zumindest bisher, keine illegale Abschalteinrichtung nachgewiesen wurde.

HAHN Rechtsanwälte betreut bereits über 1.000 Geschädigte im Dieselskandal. 


Kostenfreie Hilfe anfordern

  • Kein Risiko
  • Gratis Erstprüfung
  • Mehr als 30 Jahre Erfahrung

Erfahrungen & Bewertungen zu HAHN Rechtsanwälte

Bekannt aus folgenden Medien:

Vorteilsrechner für Ihren Schadensersatz im Abgasskandal

Sie sind sich bisher nicht sicher ob sich für Sie eine Schadensersatzklage im Abgasskandal lohnt? Dann hilft Ihnen unser Online Rechner. Vergleichen Sie einfach Ihren Rückabwicklungsansprüch mit dem Preis, welchen Sie bei einem Verkauf über ein Online-Portal, wie zum Beispiel mobile.de oder autoscout24 erzielen würden.
HAHN Rechtsanwälte kämpft bereits seit über 30 Jahren auf Verbraucherseite.

Schadensersatzrechner

Berechnen Sie hier den Schadensersatz für Ihr Fahrzeug im Abgasskandal

Fahrzeugdaten

KM
KM

Fahrverbote durch Abgasskandal verursacht

Die EU-Kommission macht Ernst und verklagt Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Deutschland hat es neben anderen Ländern der EU versäumt sich um die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub oder Stickoxide zu kümmern. Im Jahr 2017 haben 66 deutsche Städte diese Grenzwerte überschritten. Die Politik stellt sich im Abgasskandal zudem schützend vor die Autoindustrie und verteilt die anfallenden Kosten lieber auf die Bürger.

Hamburg macht als erste Stadt ernst

Hamburg macht bei Fahrverboten für Diesel ernst – die Hansestadt gehört zu den 66 Städten, die gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte für Stickoxide regelmäßig überschreiten. Seit dem 31.05.2018 hat Hamburg deshalb neue Verbotszonen aufgebaut. Vorerst sind 1.600m langer Teil der Stresemannstraße und 580 m auf der Max-Brauer-Allee betroffen. Alle Fahrzeuge die nicht der Diesel Euro Norm 6 entsprechen, dürfen die 580 m lange Strecke in der Max-Brauer-Allee nicht befahren. Die Stresemannstraße dürfen keine Diesel-LKW mehr befahren. Das Verbot soll, wie angekündigt polizeilich kontrolliert werden.

Ansprechpartner

Peter Hahn, M.C.L.

Peter Hahn, M.C.L.

Lars Murken-Flato

Lars Murken-Flato

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Kai-Axel Faulmüller, M.B.L.T.

Kai-Axel Faulmüller, M.B.L.T.

Malte Daniel Günther

Malte Daniel Günther

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
PKW Rückgabe VW Skandal Infografik

Wertverluste von Dieselfahrzeugen

Tanksäule DieselDurch drohende bzw. bereits angeordnete Fahrverbote und unklare Auswirkungen von Software-Updates ist der Absatz für Dieselfahrzeuge im Jahre 2017 um mehr als zwei Drittel eingebrochen. Zum Teil mussten Bürger Wertverluste im fünfstelligen Bereich bei Verkauf ihres Dieselfahrzeuges auf dem Gebrauchtwagenmarkt hinnehmen.

Geringere Lebenserwartung durch Diesel-Update

Seit dem Bekanntwerden des Dieselskandals und den im Zuge der Rückrufe durchgeführten Softwareupdates haben viele Betroffene Probleme mit Ihrem Dieselfahrzeug. Deshalb haben viele Autofahrer mit Recht Bedenken, die neue Software aufspielen zu lassen. Weil bei beharrlicher Weigerung die Stilllegung droht, lassen die meisten das Update dennoch durchführen. Naheliegend ist, dass die Autoindustrie durch ein relativ günstiges Software-Update die Kosten für eine sehr viel teurere Hardware-Nachrüstung spart und stattdessen den Bürger die anfallenden Kosten für Reparaturen des Abgasrückführungssystems überlässt, die infolge von Software-Updates entstehen.
 

Ihre Möglichkeiten im Abgasskandal

Autofahrer sind aber nicht rechtlos gestellt. Vor dem Gesetz sind alle (hoffentlich) gleich – auch die Autoindustrie, daran ändert auch die Politik nichts.

Dieselfahrzeuge mit illegaler Abschaltvorrichtung

Audi A4 Diesel

Die Autos, die ganz unmittelbar vom Abgasskandal betroffen sind, weil eine manipulierte Abgasanlage bereits offiziell, in der Regel vom Kraftfahrtbundesamt, festgestellt wurde, werden früher oder später in jedem Fall in die Werkstatt zu einem Abgasupdate zurückgerufen, da ihre Abgasanlagen illegal sind. Illegale Abschaltvorrichtungen kennzeichnet, dass die Abgasreinigungsanlage nur in einer Prüfstandsituation zugelassene Stickoxid-Werte produziert und in einer Alltagssituation bzw. im „Straßenbetrieb“ nicht.

Wenn Sie Besitzer eines Fahrzeuges mit einer illegalen Abschaltvorrichtung sind, haben Sie die Möglichkeit, innerhalb der Gewährleistungsfrist von zwei Jahren für Neuwagen wegen des vorliegenden Sachmangels gegen den Verkäufer vorzugehen. Außerdem stehen Ihnen deliktische Schadensersatzansprüche gegen den Hersteller des Fahrzeuges wegen sittenwidriger vorsätzlicher Schädigung zu.- Wenn Sie Ihr Fahrzeug als Verbraucher über eine Autobank finanziert haben bietet sich zudem die lukrative Möglichkeit des Widerrufs Ihres Autokredites.

Fahrzeuge ohne definitiv nachgewiesene Schummelsoftware

Eine zweite Gruppe besteht aus Dieselfahrzeugen, bei denen bisher die Verwendung einer Schummelsoftware (noch) nicht offiziell nachgewiesen werden konnte, aber bereits Ermittlungen in dieser Richtung laufen. Bei diesen Fahrzeugen besteht jedenfalls der begründete Verdacht der Verwendung von illegalen Abschaltvorrichtungen. Prominentes Beispiel ist z.B. Mercedes. Die von der Daimler AG hergestellten Dieselaggregate mit den internen Bezeichnungen OM642 und OM651 (OM = Oelmotor) sind u.a. Gegenstand von Betrugsermittlungen der Staatsanwaltschaft Stuttgart im Zusammenhang mit Abgasmanipulationen. Bestimmte Mercedes Modelle (z.B. der Mercedes Vito) wurden bereits zum Teil zurückgerufen. Eine offizielle Feststellung, dass bestimmte Motortypen generell eine illegale Abschaltvorrichtung verwenden, gibt es bei Daimler bisher bisher nicht.

Bei Dieselfahrzeugen, bei denen noch keine definitiver Nachweis über eine illegale Abschaltvorrichtung vorhanden ist, aber staatsanwaltliche Ermittlungen anhängig sind, bietet es sich an, je nach dem Einzelfall zu entscheiden. Der Widerruf des Autokredit, sofern das Fahrzeug über eine Bank finanziert wurde, ist für Verbraucher wegen Rechtsfolgen einer Rückabwicklung von Darlehens- und Kaufvertrag sicherlich die lukrativste Möglichkeit.


Dieselfahrzeuge ohne Schummelsoftware

Alle Besitzer von Dieselfahrzeugen, unabhängig davon, ob ihr Diesel mit einer Abgasmanipulationssoftware ausgestattet ist oder nicht, haben seit Bekanntwerden des Abgasskandals mit hohen Wertverlusten zu kämpfen, weil bei drohenden Fahrverboten natürlich kaum jemand mehr ein Auto mit Dieselmotor erwerben möchte. Am 12.10.2017 hat sich die Bundesregierung im Rahmen des "Nationalen Forums Diesel" mit den Herstellern Audi, BMW, Dacia, Daimler, Fiat, Opel, Porsche, Renault, Seat, Skoda, Suzuki und VW auf eine Nachrüstung verständigt. In weitestgehend allen Fällen kann nur von einer Software-Lösung ausgegangen werden.

Sofern das Dieselfahrzeug über eine Bank finanziert wurde haben Sie die Möglichkeit den Autokredit zu widerrufen.

Fachportale zum Abgasskandal:



Beispiele für Widerruf eines Autokredits:

Mercedes-Benz Bank AG
FahrzeugA 180d
Kaufpreis37.300 €
Zustand bei KaufNeuwagen
Anzahlung24.000 €
Vertragsdatum03.02.2017
Zinssatz2,95 %
Höhe der Rate571,35 €
Zeitpunkt des WiderrufNovember 2017
Rückerstattungsansprüche wegen des Widerrufs:27.999,45 €


Lassen auch Sie Ihre Ansprüche prüfen! HAHN Rechtsanwälte bietet eine kostenfreie Erstbewertung an, welche

Eine rechtliche Bewertung Ihres konkreten Falls beinhaltet.

 

Verjährungsfristen im Abgasskandal

Gegen Ende des Jahres 2018 verjähren die Schadensansprüche von Kunden gegenüber Händlern und Verkäufern von Fahrzeugen, die mit dem Skandal-Motor EA 189 ausgestattet sind. Besitzer von Fahrzeugen aus dem Hause VW, Audi, Skoda und Seat sollten deshalb Ihre Betroffenheit prüfen und schnell handeln.


Verjährung Abgasskandal 2018 - betroffene Motorentypen:

Motortypen EA189
1.2 TDI, 55kW1.6 TDI, 55kW1.6 TDI, 66kW1.6 TDI, 77kW2.0 TDI, 81kW2.0 TDI, 103kW2.0 TDI, 105kW2.0 TDI, 125kW2.0 TDI, 130kW


Hahn Rechtsanwälte Individuelle Betreuung – Individuelle Lösungen

Partner Hahn Rechtsanwaelte

Es gibt nicht nur eine, sondern viele Möglichkeiten wie Sie Recht bekommen können. Welche Lösung für Sie die beste ist, besprechen Sie individuell und kostenfrei mit unseren Experten.

Die Zielsetzung des Mandanten, sein Fahrzeugmodell, seine Finanzierung etc. – all diese Punkte können sich ganz unterschiedlich darstellen. Wir sind der Überzeugung, dass sich optimale Lösungen für den Einzelnen lassen nur durch individuelle Strategien, die an den Wünschen und Zielen des Mandanten ausgerichtet ist, erreichen lassen. Wir möchten Sie individuell betreuen und die beste Lösung für Ihren Fall entwickeln.

Am Anfang steht deshalb bei uns immer eine unverbindliche und kostenfreie Erstberatung, bei der wir die Eckpunkte Ihres Falles und Ihre Zielsetzung individuell besprechen. Die Beratung findet je nach Wunsch telefonisch oder an einem unserer Standorte statt.