Hamburg | Bremen | Stuttgart | München


So funktioniert der Widerruf von Kredit und Darlehen bei der Sparda-Bank

Jetzt die Baufinanzierung widerrufen

Sie möchten Ihren Darlehensvertrag bei der Sparda-Bank vorzeitig kündigen? Wir prüfen gern Ihren Vertrag, denn eventuell lohnt sich ein Widerruf des Kredit Vertrags. Dieser bietet gegenüber einer Kündigung einen klaren wirtschaftlichen Vorteil.


Widerruf der Baufinanzierung bei der Sparda-Bank

Mit dem Kredit Widerruf bei der Sparda-Bank kann man sich von einem Darlehen mit hohen Zinsen lösen und zu einem günstigeren Kredit umschulden – und zwar, ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Die Vorteile des Kredit Widerrufs bei der Sparda-Bank - Keine Vorfälligkeitsentschädigung

Bei der vorzeitigen Kündigung oder Ablösung eines Immobilienkredits wird in der Regel eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig. Die Sparda-Bank darf diese von Darlehensnehmern fordern, um den Wegfall der eingeplanten Zinseinnahmen auszugleichen. Bei einem Kredit Widerruf fällt diese Strafzahlung jedoch nicht an. Denn in einem solchen Fall wird der Vertrag rückabgewickelt und der Verbraucher so gestellt, als hätte er den Vertrag nie abgeschlossen. Deshalb lohnt es sich für alle, die ihre Baufinanzierung bei der Sparda-Bank kündigen wollen zu prüfen, ob nicht auch ein Widerruf in Frage kommt. Dabei ist es unerheblich, ob der Kredit abgelöst werden soll, zum Beispiel weil eine Erbschaft gemacht wurde oder er gekündigt wird, um zu einem neuen Kredit mit besseren Zinsen umzuschulden. Die Vorfälligkeitsentschädigung spart man bei einem Darlehenswiderruf in jedem Fall und kann so bei einer Umschuldung doppelt sparen und in Zukunft auch noch von günstigen Zinsen profitieren.

Welche Immobiliendarlehen können bei der Sparda-Bank widerrufen werden?

Ein Großteil der Darlehensnehmer hat die Möglichkeit, noch heute den Immobilienkredit bei der Sparda-Bank zu widerrufen. Hierfür ist es lediglich notwendig, dass der Vertrag fehlerhaft ist und das kommt häufiger vor als gedacht. Die Verbraucherzentralen haben festgestellt, dass etwa drei Viertel aller geprüften Darlehensverträge von verschiedenen Banken und Sparkassen fehlerhaft waren. Dies können wir nach über 5.000 von uns geprüften Verträgen ebenfalls bestätigen.

Gerne prüfen wir auch Ihren Vertrag – im Rahmen einer Erstberatung kostenfrei und unverbindlich! So erfahren Sie innerhalb kürzester Zeit, ob auch in Ihren Fall ein Kredit Widerruf bei der Sparda-Bank noch immer möglich ist.

Widerrufsrecht bei Immobilienfinanzierung

Normalerweise haben Verbraucher nur eine zweiwöchige Widerrufsfrist, in der sie den Vertrag widerrufen können. Doch diese Frist beginnt nur bei fehlerfreien Verträgen auch zu laufen. Doch viele Verträge enthalten nicht ordnungsgemäße Widerrufsinformationen, zum Beispiel eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung oder es fehlen Pflichtangaben. Auch der Sparda-Bank sind diese Fehler unterlaufen. Deshalb bleibt das Widerrufsrecht quasi ewig bestehen. Dieser Widerrufsjoker ist bei allen Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen einsetzbar, die nach dem 10.06.2010 geschlossen wurden. Bei Immobiliar-Darlehensverträgen, die im Rahmen eines Fernabsatzgeschäftes zustande gekommen sind ist er sogar noch einsetzbar, wenn sie früher abgeschlossen worden sind. Bei Verbraucherdarlehensverträgen ohne grundbuchschuldrechtliche Absicherung sind Verträge sogar widerrufbar, die seit dem 01.11.2002 abgeschlossen worden sind. Bei der Sparda-Bank entspricht dies zum Beispiel dem Privatkredit easycredit.

Die Sparda-Bank hat in den Widerrufsinformationen ihrer Darlehensverträge zahlreiche Fehler gemacht. Beispielsweise wurden Verbraucher nicht ordnungsgemäß über den Beginn der Widerrufsfrist belehrt. In anderen Verträgen fehlten konkrete Angaben zur Sollzinsanpassung. In wieder anderen passten die Widerrufsinformationen nicht zum tatsächlich abgeschlossenen Vertrag. Hier sieht der Gesetzgeber vor, dass die Gestaltungshinweise stets an den jeweiligen Einzelfall angepasst werden müssen. 

EuGH: Widerruf von Krediten und Darlehen für Millionen Verbraucher möglich

Der europäische Gerichtshof entschied im März 2020, dass der Kaskadenverweis, der auch von der Sparda-Bank regelmäßig in den Kreditverträgen verwendet wurde, nicht mit europäischem Recht vereinbar sei. Verbraucher würden bei dessen Verwendung nicht in klarer und prägnanter Form über ihr Widerrufsrecht aufgeklärt. Ganz im Gegenteil - die Verschachtelung von Gesetzestexten, die auf weitere Texte und Vorschriften hinweisen, verwirren Darlehensnehmer, die dadurch nicht erkennen können, zu welchen Bedingungen und wann ihre Widerrufsfrist zu laufen beginnt. Dieses Urteil sorgt dafür, dass alle Immobiliar-Verbraucherdarlehenskredite, die zwischen dem 11.06.2010 und dem 20.03.2016 abgeschlossen wurden, noch immer widerrufen werden können. Das schließt natürlich auch die Verträge der Sparda-Bank mit ein.