Hamburg | Bremen | Stuttgart | München

Vorfälligkeitsentschädigung bei der Sparkasse KölnBonn umgehen

Bares Geld sparen

Verbraucher, die mit hohen Zinsen aus einem Altkredit belastet sind, würden gerne zu einem Kredit umschulden und die aktuell sehr niedrigen Zinsen nutzen. Doch in einem solchen Fall fordert die Sparkasse KölnBonn für die vorzeitige Kündigung eine Vorfälligkeitsentschädigung. Mit diesen Tricks können Sie diese Zahlung umgehen!


Strafzahlung an die Sparkasse KölnBonn vermeiden

Bei einer vorzeitigen Kündigung fordert die Sparkasse KölnBonn eine Vorfälligkeitsentschädigung. Es gibt jedoch Möglichkeiten, diese hohe Zahlung zu umgehen.

Darf die Sparkasse KölnBonn eine Vorfälligkeitsentschädigung von mir fordern?

Darf sie – zumindest dann, wenn Sie Ihre Baufinanzierung vorzeitig kündigen. Denn in dem Fall gehen der Sparkasse KölnBonn Einnahmen verloren, die sie in Form von Zinsen von Ihnen bekommen hätte. Deshalb darf sie die Vorfälligkeitsentschädigung von Ihnen fordern, um diesen Einnahmenverlust auszugleichen.

Viele Verbraucher leiden unter sehr hohen Zinsen, die sie aufgrund von Altkrediten zahlen müssen. Sie ärgern sich über die aktuell so niedrigen Zinsen und denken über eine Umschuldung nach. Dabei gilt es jedoch die Vorfälligkeitsentschädigung nicht außer Acht zu lassen, denn diese wird die Sparkasse fordern, wenn Darlehensnehmer frühzeitig aus ihrem Kredit aussteigen und zu einem neuen Kredit umschulden möchten.

Da die Vorfälligkeitsentschädigung schnell sehr teuer werden kann, lohnt sich ein Umschulden dann oftmals nicht mehr.

Hat die Sparkasse KölnBonn die Vorfälligkeitsentschädigung korrekt berechnet?

Immer wieder kommt es vor, dass Banken und Sparkassen bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung Fehler machen. Dem Verbraucher fällt so etwas selten auf und er zahlt gutgläubig eine viel zu hohe Summe. Auch hier kann ein erfahrener Anwalt helfen. Gerne überprüfen wir die Berechnung Ihrer Vorfälligkeitsentschädigung.

Fehler? Sparkasse KölnBonn verliert Zahlungsanspruch!

Hat die Sparkasse KölnBonn in Ihrem Darlehensvertrag unzureichende Angaben gemacht, kann sie ihren Anspruch auf die Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung verlieren. Das bezieht sich auf die folgenden Angaben:

  • Die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung
  • Ihr Kündigungsrecht als Darlehensnehmer
  • Die Laufzeit des Vertrags

Gemäß § 502 BGB, der sich auf Verträge anwenden lässt, die ab dem 20.03.2016 abgeschlossen worden sind, ist bei unzureichenden Angaben hierzu der Anspruch auf die Vorfälligkeitsentschädigung ausgeschlossen.

Das hat bereits das OLG Frankfurt am Main bestätigt. Es verurteilte eine Bank dazu, dem Kläger die bereits gezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zu erstatten. Immerhin ging es hier um einen Betrag von über 20.000,00 Euro.

Es kann sich also lohnen, den Vertrag von einem erfahrenen Fachanwalt überprüfen zu lassen. Gerne übernehmen wir dies - unverbindlich und kostenfrei!

Dank Widerrufsjoker sparen

Es gibt noch einen weiteren Weg, die Vorfälligkeitsentschädigung zu sparen – mit dem Einsatz des Widerrufsjokers, der vielen Verbrauchern möglich ist.

Der große Vorteil beim erfolgreichen Einsatz des Widerrufsjokers ist, dass die Sparkasse KölnBonn keine Vorfälligkeitsentschädigung von Ihnen fordern darf. Denn bei einem Widerruf wird der Vertrag rückabgewickelt – Sie werden also so gestellt, als hätten Sie den Vertrag nie abgeschlossen. Auch eine Nichtabnahmeentschädigung darf die Sparkasse dann nicht fordern. Diese wird normalerweise fällig, wenn ein vereinbartes Forward-Darlehen nicht abgenommen wird.

Doch wer kann den Widerrufsjoker einsetzen und wie funktioniert er? Grundsätzlich ist der Widerruf möglich bei Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen, die nach dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden, sowie bei Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen, die nach dem 01.11.2002 abgeschlossen wurden. Viele Banken und Sparkassen haben in ihren Darlehensverträgen fehlerhafte Widerrufsinformationen verwendet. In einem solchen Fall beginnt die eigentliche Widerrufsfrist von 14 Tagen gar nicht erst zu laufen – der Kreditnehmer kann den Vertrag auch noch viel später widerrufen.

Übrigens: Ein Widerruf ist auch nachträglich noch möglich. Wenn Sie Ihr Immobiliendarlehen bei der Sparkasse KölnBonn bereits gekündigt und dafür die Vorfälligkeitsentschädigung gezahlt haben, können wir diese für Sie zurückholen, wenn der Kreditvertrag fehlerhaft war.

HAHN Rechtanwälte ist auf den Widerruf von Immobiliendarlehen spezialisiert und schaut sich gerne kostenfrei Ihre Vertragsunterlagen von der Sparkasse KölnBonn an. So erfahren Sie in kürzester Zeit, ob auch Sie sich die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung an die Sparkasse KölnBonn sparen können.

Dank EuGH Urteil Vorfälligkeitsentschädigung sparen

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs haben nun noch viel mehr Verbraucher die Chance, ihren Darlehensvertrag zu widerrufen und dadurch die Vorfälligkeitsentschädigung zu sparen. Dies gilt auch für Darlehensnehmer der Sparkasse KölnBonn. Der Gesetzgeber sieht vor, dass Verbraucher klar und in prägnanter Form über ihr Widerrufsrecht belehrt werden. Verwendet die Bank oder Sparkasse einen Kaskadenverweis in den Widerrufsinformationen ihrer Verträge ist diese Klarheit jedoch nicht gegeben. Die Verweise auf Vorschriften und dortige Verweise auf wieder andere Vorschriften machen es dem Verbraucher unmöglich, zu erkennen, wann seine Widerrufsfrist beginnt. Aufgrund dieser Entscheidung können alle Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge, die zwischen dem 11.06.2010 und dem 20.03.2016 abgeschlossen worden sind, noch immer widerrufen werden. 

Sowohl beim Widerruf als auch bei § 502 BGB gilt: Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten NICHT, wenn es sich bei der Immobilie zum Zeitpunkt des Immobilien-Erwerbs durch den Darlehensnehmer (nicht: Zeitpunkt der Umfinanzierung) um einen Neubau handelte. In diesen Fällen greift die sog. Baurisiko-Ausschlussklausel ein, die ausdrücklich auch die Finanzierung eines Neubaus erfasst. Wenn ein Vermietungsobjekt gebraucht gekauft wurde, könnte zudem die Kapitalanlagen-Ausschlussklausel des jeweiligen Rechtsschutzversicherers eingreifen. Ob dies der Fall ist, prüft HAHN Rechtsanwälte kostenfrei.