Hamburg | Bremen | Stuttgart | München

Die Vorfälligkeitsentschädigung bei der Sparkasse Münsterland Ost

So können Sie sich die Zahlung sparen

Wer darüber nachdenkt, vorzeitig seinen Kredit bei der Sparkasse Münsterland Ost zu kündigen, der sollte sich mit der Vorfälligkeitsentschädigung beschäftigen. Es gibt Wege, die Zahlung dieser normalerweise anfallenden Strafzahlung zu umgehen.


Mit diesem Trick sparen Sie sich die Vorfälligkeitsentschädigung

Wer sein Darlehen widerruft, statt es zu kündigen, profitiert von einem großen Vorteil. Denn in dem Fall darf die Sparkasse Münsterland Ost keine Vorfälligkeitsentschädigung fordern. Auch auf unzureichnede Vertragsangaben sollte geachtet werden.

Warum die Sparkasse Münsterland Ost die Vorfälligkeitsentschädigung bekommt

Darlehensnehmer, die vorzeitig ihre Baufinanzierung kündigen sorgen dafür, dass der Sparkasse Münsterland Ost fest eingeplante Zinseinnahmen verloren gehen. Dies ist auch der Fall, wenn ein Darlehen zum Beispiel aufgrund einer Erbschaft vorzeitig abgelöst werden soll. Die Sparkasse Münsterland Ost darf deshalb eine Vorfälligkeitsentschädigung vom Kunden fordern.

Wenn ein vereinbartes Forward-Darlehen nicht abgenommen wird, darf sie zudem eine Nichtabnahmeentschädigung fordern.

Es gilt jedoch zu prüfen, ob die Sparkasse Münsterland Ost die Vorfälligkeitsentschädigung auch in der korrekten Höhe fordert. Denn Banken und Sparkassen unterlaufen bei der komplizierten Berechnung immer wieder Fehler. Dies führt dazu, dass Kunden viel zu hohe Summen zahlen. Ein Anwalt kann hier helfen, die Summe zu überprüfen.

§ 502 BGB: Sparkasse verliert Anspruch auf Zahlung

Darlehensnehmer, die ihren Vertrag mit der Sparkasse Münsterland Ost vor nicht allzu langer Zeit abgeschlossen haben (nach dem 20.03.2016), können sich auf § 502 BGB berufen. Dieser macht klar, dass Banken und Sparkassen unter Umständen ihren Anspruch auf die Vorfälligkeitsentschädigung verlieren können.

Das ist dann der Fall, wenn vertragliche Angaben unzureichend sind. Dazu gehören Informationen

  • zum Kündigungsrecht des Darlehensnehmers
  • zur Laufzeit des Vertrags
  • zur Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung

Sind unzureichende Angaben im Vertrag enthalten ist "der Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung ausgeschlossen".

Könnte das auch auf Ihren Vertrag zutreffen, bieten wir Ihnen an, dies kostenfrei zu prüfen. Unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht sagen Ihnen, ob Sie sich von Ihrem Darlehensvertrag bei der Sparkasse Münsterland Ost im Rahmen einer vorzeitigen Kündigung lösen können, ohne die Vorfälligkeitsentschädigung zahlen zu müssen.

Kredit loswerden, ohne Vorfälligkeitsentschädigung zu zahlen?

Das geht auch unter Zuhilfenahme des so genannten Widerrufsjokers. Verbraucher haben 14 Tage Zeit, einen Darlehensvertrag zu widerrufen. Enthält dieser fehlerhafte Widerrufsinformationen, beginnt diese Frist jedoch nicht zu laufen. Ein Widerruf kann also auch noch Monate oder gar Jahre später ausgesprochen werden.

Für den Darlehensnehmer ergibt sich dadurch ein wirtschaftlicher Vorteil. Denn im Gegensatz zu einer Kündigung, darf die Sparkasse Münsterland Ost bei einem Widerruf weder Vorfälligkeitsentschädigung noch Nichtabnahmeentschädigung fordern. Der Verbraucher wird so gestellt, als hätte er den Kreditvertrag nie unterzeichnet.

HAHN Rechtsanwälte ist auf den Widerruf von Darlehen und Krediten spezialisiert. Mit der Erfahrung von tausenden geprüften Verträgen schauen wir uns auch Ihre Unterlagen von der Sparkasse Münsterland Ost an. So erfahren Sie innerhalb kürzester Zeit, und noch dazu unverbindlich und kostenfrei, ob Sie Ihren Kredit widerrufen und sich damit die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung an die Sparkasse Münsterland Ost sparen können.

EuGH: Kaskadenverweis ermöglicht Einsatz des Widerrufsjokers

Im März 2020 entschied der Europäische Gerichtshof, dass der so genannte Kaskadenverweis in Widerrufsbelehrungen von Verbraucherdarlehensverträgen nicht zulässig ist. Verbraucher würden in diesen Fällen nicht in klarer und prägnanter Form über ihr Widerrufsrecht belehrt, so das Gericht. Deshalb können nun Millionen von Kreditverträgen widerrufen werden. Genau betrifft dies alle Immobiliardarlehensverträge, die Verbraucher in der Zeit zwischen dem 11.06.2010 und dem 20.03.2016 abgeschlossen haben. 

Sowohl hinsichtlich § 502 BGB, als auch bei Widerruf gilt: Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten NICHT, wenn es sich bei der Immobilie zum Zeitpunkt des Immobilien-Erwerbs durch den Darlehensnehmer (nicht: Zeitpunkt der Umfinanzierung) um einen Neubau handelte. In diesen Fällen greift die sog. Baurisiko-Ausschlussklausel ein, die ausdrücklich auch die Finanzierung eines Neubaus erfasst. Wenn ein Vermietungsobjekt gebraucht gekauft wurde, könnte zudem die Kapitalanlagen-Ausschlussklausel des jeweiligen Rechtsschutzversicherers eingreifen. Ob dies der Fall ist, prüft HAHN Rechtsanwälte kostenfrei.