Hamburg | Bremen | Stuttgart


Kredit Widerruf Commerzbank

Der Widerrufsjoker und seine Vorteile

Ein Kredit Widerruf bei der Commerzbank kann so einfach sein, wenn man weiß, worauf zu achten ist, nämlich eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung.


Der Kredit Widerruf bei der Commerzbank

Der Kredit Widerruf bei der Commerzbank ist in vielen Fällen auch Jahre nach Vertragsabschluss möglich. Grund: Die Kreditverträge der Commerzbank enthalten Fehler. So genießen Verbraucher ein ewiges Widerrufsrecht.

Ihre Chance: Kredit Widerruf bei der Commerzbank

Kunden der Commerzbank aufgepasst! Sie haben einen Kredit bei der Commerzbank abgeschlossen und ärgern sich nun über die niedrigen Zinsen, die bei aktuellen Verträgen angeboten werden? Sie haben geerbt oder aus einem anderen Grund plötzlich mehr finanziellen Spielraum und wollen den Kredit ablösen, um die hohen Zinsen nicht mehr zahlen zu müssen? Dann hat Sie womöglich eine Sache davon abgeschreckt – die hohe Vorfälligkeitsentschädigung, die in diesen Fällen gezahlt werden muss. Die Commerzbank will sich dadurch absichern, und den Ausfall der Zinsen zu kompensieren, den sie durch eine vorzeitige Vertragsbeendigung hätte. Die Vorfälligkeitsentschädigungen in Deutschland gehören zu den höchsten, so dass sich viele Verbraucher abschrecken lassen und den alten Kredit zähneknirschend weiter bedienen.


Doch es gibt eine Option, auch ohne teure Vorfälligkeitsentschädigung den Kreditvertrag beenden zu können, die sehr viele Verbraucher nutzen können. Wir sprechen vom Widerrufsjoker! Dieser ist zurzeit aufgrund des Dieselskandals groß in den Schlagzeilen, da viele Kunden diese Möglichkeit nutzen, ihr Fahrzeug zurückzugeben und den Kaufpreis erstattet zu bekommen. Auch im Bereich der privaten Kredite ist dieser Joker nützlich. Grundvoraussetzung ist dabei, dass der Kreditvertrag fehlerhaft ist. Viele Banken haben nicht alle Pflichtangaben in ihre Verträge aufgenommen oder sie haben Formfehler oder sonstige Fehler gemacht, auch die Commerzbank. Doch um diese Fehler zu erkennen, braucht es Erfahrung. Diese Erfahrung können die Anwälte von HAHN Rechtsanwälte vorweisen. Senden Sie uns Ihre Vertragsunterlagen zu. Wir prüfen diese und melden uns innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen zurück. So erfahren Sie, welche Fehler die Commerzbank in Ihrem Kredit Vertrag gemacht hat und welche Rückzahlungen Ihnen zustehen.


Normalerweise haben Verbraucher 14 Tage Zeit, einen solchen Kreditvertrag zu widerrufen. Doch diese Frist gilt nur bei korrekten, fehlerfreien Verträgen. Wenn Ihr Kreditvertrag der Commerzbank jedoch Fehler enthält, dann genießen Sie ein ewiges Widerrufsrecht, denn die 14-tägige Frist hat gar nicht erst zu laufen begonnen. Sie können den Vertrag also später auch noch widerrufen.


Ein Widerruf hat viele Vorteile gegenüber einer Kündigung oder Ablösung. Der größte ist sicherlich, dass Sie die Vorfälligkeitsentschädigung nicht zahlen müssen. Das gilt auch, wenn Sie den Vertrag bereits gekündigt und diese dabei gezahlt haben. In diesem Fall bekommen Sie die Zahlung erstattet. Generell bedeutet ein Widerruf damit, dass Sie ohne große Kosten aus dem Vertrag herauskommen und wenn Sie wollen, umschulden können. Und zwar auf einen Vertrag mit deutlich günstigeren Zinsen für Verbraucher. So können Sie in den Folgejahren sehr viel Geld sparen. Auch sind wir der Auffassung, dass Ihnen bei einem Kredit Widerruf bei der Commerzbank eine Nutzungsentschädigung in Form von Zinsen zusteht. Diese bekommen Sie, da die Bank jahrelang mit denen von Ihnen gezahlten Beträgen wirtschaften konnte. Des Weiteren ist es nach einem Kredit Widerruf möglich ein Forward-Darlehen abzulehnen, das ursprünglich vereinbart war. Und zwar, ohne die Nichtabnahmeentschädigung zahlen zu müssen!

Die Fehler der Commerzbank und ihre Folgen

Die Fehler, die die Commerzbank in ihren Kreditverträgen gemacht hat, sind sehr vielfältig. Im Folgenden haben wir einige Beispiele zusammengestellt.


„Die Widerrufsfrist beginnt einen Tag nach Mitteilung dieser Belehrung und Zurverfügungsstellung einer Vertragsurkunde.“


Dieser Satz war Teil der Widerrufsbelehrungen, die zusammen mit dem Darlehensangebot dem Kunden übergeben wurden. Er erweckt damit den Eindruck, die Widerrufsfrist beginne schon einen Tag, nachdem dem Kunden diese Dokumente zur Verfügung gestellt wurden. Zumal das Angebot mit „Darlehensvertrag“ betitelt war. Richtigerweise beginnt die Frist natürlich erst später zu laufen. Diese fehlerhafte Widerrufsbelehrung war auch ursächlich für weitere erfolgreiche Klagen gegen die Commerzbank. So urteilte ein anderes Gericht ebenfalls, dass bei einer solchen Formulierung nicht klar zu erkennen ist, ob die Frist bereits bei Vorlage des nur von der Bank unterschriebenen Vertrags beginnt, oder erst, wenn der Verbraucher ebenfalls unterschrieben hat oder sogar erst, wenn die Bank dem Verbraucher die Vertragsurkunde übermittelt hat. Der BGH muss hierzu noch genau klären, was unter der Vertragsurkunde zu verstehen ist.


In einem anderen Fall war die Belehrung zu den Widerrufsfolgen fehlerhaft. Zwar ging die Erklärung über das gesetzlich geforderte Maß sogar hinaus, doch enthielt sie nur die Pflichten und Folgen, die auf Seiten des Verbrauchers entstehen, wenn er sich zu einem Widerruf entschließt. Nicht erwähnt wird hingehen, dass der Verbraucher bei einem Kredit Widerruf bei der Commerzbank auch Rechte hat. Nämlich, dass die Bank die bereits gezahlten Raten sowie daraus gezogene Leistungen innerhalb von 30 Tagen erstatten muss. Durch das Vorenthalten dieser Informationen wird der Verbraucher davon abgehalten, einen Widerruf einzulegen, da er davon ausgehen muss, davon Nachteile zu haben.


Andere Fehler, die Banken gemacht haben, betreffen falsche oder widersprüchliche Zinssätze, das Fehlen der Nennung der Aufsichtsbehörde, die für die Bank zuständig ist, das Fehlen von Angaben zu Zusatzleistungen (wie zum Beispiel die Gebäudeversicherung), oder die berühmte „frühestens“ Belehrung. Hierbei kann der Verbraucher zwar erkennen, dass der Beginn der Widerrufsfrist noch von weiteren Voraussetzungen abhängt, aber nicht von welchen. Der Europäische Gerichtshof wiederum muss noch klären, ob der so genannte Kaskadenverweis zulässig ist. Hierbei handelt es sich um eine komplizierte Verschachtelung der Angaben, die ein durchschnittlicher Verbraucher kaum verstehen kann.


Es gibt bereits zahlreiche Urteile zum Kredit Widerruf gegen die Commerzbank, darunter auch von Oberlandesgerichten. Resultat der erfolgreichen Klagen ist in der Regel, dass die Verbraucher eine schon bezahlte Vorfälligkeitsentschädigung zurück erhalten bzw. gar nicht erst zahlen müssen. Zusätzlich bekommen die meisten Zinsen von der Commerzbank. Diese liegen unterschiedlich hoch, immer öfter urteilen Gerichte aber, dass die Banken Nutzungen aus den Zahlungen der Verbraucher von fünf Punkten über dem Basiszinssatz zahlen müssen.


Die Commerzbank ist noch von einem weiteren Umstand negativ betroffen und muss sich Klagen stellen. Hier ging es um einen Verbraucher, der mit der Hypothekenbank in Essen AG einen Kreditvertrag abgeschlossen hatte. Diese war zu der Zeit ein Tochterunternehmen der Commerzbank. Die Hypothekenbank Frankfurt AG übernahm schließlich die Verträge und vereinbarte mit dem Verbraucher eine Konditionenanpassung. Diese Vereinbarung wurde ausschließlich postalisch getroffen. 2016 erklärte der Verbraucher seinen Widerruf und zwar gegenüber der Commerzbank AG, die in der Zwischenzeit die Portfolios der beiden anderen nun abgewickelten Banken übernommen hatte. Das Gericht gab dem Kläger Recht und urteilte, dass der Widerruf möglich war. Grund war hier, dass die Anschlussfinanzierung durch einen neuen Kreditgeber zu Stande kam. Die Vereinbarung per Postweg machte diese zu einem Fernabsatzgeschäft. Und da zu dieser Anschlussfinanzierung keine Widerrufsbelehrung erfolgte, gilt die 14-tägige Widerrufsfrist nicht und der gesamte Vertrag konnte widerrufen werden. Nicht nur die Commerzbank, auch andere Banken haben mit diesem Problem zu kämpfen. Denn es gibt weitere Fälle, bei denen der Kreditgeber zum Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung ein anderer war, als bei der Kreditvergabe.


Die Verbraucherzentrale Hamburg hat mehrere tausend Verträge untersucht und eine Statistik heraus gegeben, nach der bei der Commerzbank über 73% aller Verträge fehlerhaft sind. Das Volumen der bei allen Banken widerrufbaren Verträge ist gigantisch. test.de schätzt, dass es die Branche an die 100 Milliarden Euro kosten dürfte, wenn tatsächlich alle Kreditverträge widerrufen würden, bei denen das aufgrund von Fehler rechtlich möglich ist.


Nicht verwunderlich ist, dass sich die Banken lange gegen ein Grundsatzurteil des BGH gewehrt haben. Mehrere Male kam es vor, dass kurz vor einer Verkündung die Berufung oder Revision zurückgezogen wurde oder dass ein Vergleich erreicht wurde. So wollten die Banken verhindern, dass der BGH ein verbraucherfreundliches Urteil trifft, an dem sich die Landes- und Oberlandesgerichte dann orientieren könnten. Seit 2016 gab es dann aber doch mehrere Urteile, auch durch den Bundesgerichtshof, die Verbrauchern einen Widerruf ermöglichten.

Die Kredite der Commerzbank

Der Commerzbank Ratenkredit ist äußerst flexibel. Die Kreditsumme beläuft sich auf zwischen 1.500 und 80.000 Euro und die Laufzeit kann man zwischen 6 und 96 Monaten wählen. Auch für die Bau-oder Immobilienfinanzierung hat die Commerzbank eine Lösung parat. Wenn Sie bereits stolzer Eigenheimbesitzer sind, dieses aber sanieren oder reparieren möchten, dann können Sie den Modernisierungskredit der Commerzbank wählen. Auch bei diesem liegt der Darlehensbetrag bei zwischen 1.500 und 80.000 Euro. Die Laufzeit ist dabei sogar noch länger, als beim Privatkredit und beträgt bis zu 119 Monate. So können Sie zum Beispiel das Dach neu machen lassen, eine neue Einbauküche oder ein neues Badezimmer einbauen lassen.