Hamburg | Bremen | Stuttgart | München

Die Vorfälligkeitsentschädigung bei der Sparda SW (Sparda Bank Südwest)

So lässt sie sich umgehen

Darlehensnehmer, die ihren Kredit bei der Sparda Bank Südwest vorzeitig kündigen, zahlen dafür eine Vorfälligkeitsentschädigung. Bei bestimmten fehlerhaften Angaben im Vertrag fällt diese dagegen nicht an.


Sparen bei der Sparda Bank Südwest

Sie wollen Ihren Kredit bei der Sparda SW vorzeitig kündigen, ärgern sich aber über die anfallende Vorfälligkeitsentschädigung? Dann prüfen Sie, ob die Sparda Bank diese überhaupt von Ihnen fordern darf oder ob alternativ nicht auch ein Kredit Widerruf in Frage kommt.

Warum muss ich der Sparda SW eine Vorfälligkeitsentschädigung zahlen?

Weil Sie eine Baufinanzierung vorzeitig kündigen oder ein Immobiliendarlehen vorzeitig ablösen zum Beispiel. Denn in diesen Fällen erleidet die Sparda SW einen Verlust. Sie hatte schließlich für die Zeit der Zinsbindung mit der Einnahme von Zinsen gerechnet. Durch Ihre vorzeitige Kündigung oder Ablösung fallen diese Einnahmen weg. Die Vorfälligkeitsentschädigung soll als Ausgleich dienen.

Ebenso wie die Nichtabnahmeentschädigung, wenn Sie sich gegen ein ursprünglich vereinbartes Forward-Darlehen entscheiden.

Wer zu einem neuen Kredit umschulden möchte, um vom aktuell niedrigen Zinsniveau zu profitieren, der muss die Vorfälligkeitsentschädigung als zusätzliche Ausgabe im Hinterkopf haben.

So verliert die Sparda SW ihren Anspruch auf die Zahlung

Tatsächlich gibt es Fälle, bei denen die Bank keine Vorfälligkeitsentschädigung von Ihnen fordern darf, obwohl Sie Ihren Kredit vorzeitig kündigen oder ablösen möchten. Denn haben Sie Ihren Vertrag nach dem 20.03.2016 abgeschlossen, sollten Sie prüfen lassen, ob die Sparda SW eventuell unzureichende Vertragsangaben gemacht hat. Denn in diesem Fall verliert sie ihren Anspruch auf die Vorfälligkeitsentschädigung. Hierzu heißt es in § 502 BGB:

"Der Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung ist ausgeschlossen, wenn im Vertrag die Angaben über die Vertragslaufzeit, das Kündigungsrecht des Darlehensnehmers oder die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung unzureichend sind."

Ein entsprechendes Urteil liegt beispielsweise vom OLG Frankfurt vor. Dieses hatte entschieden, dass die betroffene Bank ihren Anspruch auf die Vorfälligkeitsentschädigung verloren hatte, weil sie unzureichende Angaben zur Berechnung gemacht hatte. Im Ergebnis wurde die Bank dazu verurteilt, dem erfolgreichen Kläger die Vorfälligkeitsentschädigung, die er unter Vorbehalt bereits gezahlt hatte, zu erstatten. Immerhin ein Betrag in Höhe von 21.500,00 Euro.

Gerne prüfen unsere Fachanwälte für Bank- und Kapitalmarktrecht auch Ihre Vertragsunterlagen hinsichtlich dieser Abgaben - kostenfrei. Bei einer vorzeitigen Ablöse oder Kündigung des Kredits können Sie sich so vielleicht die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung an die Sparda SW sparen.

Widerrufen und sparen

Für viele Kunden gibt es noch einen zweiten Weg, sich von einem Kredit bei der Sparda Bank Südwest zu lösen ohne die Vorfälligkeitsentschädigung dafür zu zahlen. Ob das auch in Ihrem Fall zutrifft, kann Ihnen ein erfahrener Anwalt sagen, der Ihre Unterlagen prüft. Denn Sparkassen und Banken haben regelmäßig fehlerhafte Widerrufsinformationen in ihren Darlehensverträgen verwendet. Diese Fehler führen dazu, dass die Widerrufsfrist für den Verbraucher nicht zu laufen beginnt. Dieser so genannte Widerrufsjoker kann auch Monate oder gar Jahre nach dem Vertragsschluss noch eingesetzt werden.

Das Besondere dabei ist, dass die Sparda SW bei einem Widerruf keine Vorfälligkeitsentschädigung von Ihnen fordern darf. Sie können sich also ohne hohe Zusatzkosten von Ihrem Darlehen lösen und zu einem neuen Kredit umschulden oder den Altkredit komplett ablösen.

EuGH Urteil macht Widerruf in Millionen Fällen möglich

Dank eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes können nun Millionen Verbraucher die Vorfälligkeitsentschädigung sparen. Denn das Gericht erklärte den Kaskadenverweis für nicht zulässig. Dieser wurde von nahezu allen Banken und Sparkassen in den Widerrufsinformationen ihrer Darlehensverträge verwendet. Bei einem solchen Verweis wird der Verbraucher jedoch nicht in klarer Form über sein Widerrufsrecht belehrt. So kann er nicht erkennen, unter welchen Voraussetzungen seine Widerrufsfrist zu laufen beginnt. Dieses Urteil bedeutet, dass alle Immobiliendarlehen, die Verbraucher zwischen dem 11.06.2010 und dem 20.03.2016 abgeschlossen haben, noch immer widerrufen werden können. 

HAHN Rechtsanwälte ist auf den Widerruf von Darlehen spezialisiert und übernimmt gern kostenfrei die Überprüfung Ihrer Verträge. So können Sie mit etwas Glück die Zahlung der Vorfälligkeitsentschädigung an die Sparda SW umgehen.

Hinsichtlich der zwei Möglichkeiten zum Sparen der Vorfälligkeitsentschädigung beachten Sie bitte: Die Rechtsschutzversicherung übernimmt die Kosten NICHT, wenn es sich bei der Immobilie zum Zeitpunkt des Immobilien-Erwerbs durch den Darlehensnehmer (nicht: Zeitpunkt der Umfinanzierung) um einen Neubau handelte. In diesen Fällen greift die sog. Baurisiko-Ausschlussklausel ein, die ausdrücklich auch die Finanzierung eines Neubaus erfasst. Wenn ein Vermietungsobjekt gebraucht gekauft wurde, könnte zudem die Kapitalanlagen-Ausschlussklausel des jeweiligen Rechtsschutzversicherers eingreifen. Ob dies der Fall ist, prüft HAHN Rechtsanwälte kostenfrei.

Bezüglich der Vorfälligkeitsentschädigung bei der Sparda SW ist zudem zu beachten, dass die Forderung, sofern sie rechtmäßig ist, auch in der korrekten Höhe erfolgt. Müssen Sie die Entschädigung also zahlen, lassen Sie überprüfen, ob der Betrag von der Bank korrekt berechnet wurde.